Wilfried Hiller's Lebensphilosophie



A Astronomie hat mich Bescheidenheit gelehrt.
B Buber, Martin öffnete mir das Tor zum Alten Testament.
C Chagall, Marc bereicherte das Alte Testament mit intensiven Farben und brachte es mir nahe.
D Dobaci, die ist eine japanische Tempelglocke, die sehr beruhigend auf mich wirkt.
E Ellis, Don schuf aufregend-anregende Stücke mit seiner Band. Seine Platten stehen immer noch in meinem Regal und werden gehört.
F Frauen sind die wunderbarste Schöpfung Gottes.
G Griechenland war mein geistiges Zuhause seit dem Gymnasium. Seit 1995 mein körperliches - hier entstehen die meisten meiner Werke.
H Heimat ist dort, wo meine Familie ist. Ein "Trio con brio".
I Ideale sind wie Sterne; man kann sie nicht erreichen, aber man kann sich an ihnen orientieren.
J Jazz bringt seit Anfang des 20. Jahrhunderts frischen Wind in die E-Musik. Seit den 70ern auch in meine.
K Komponieren ich versuche, auf den Notenblättern des Lebensbaumes Musik zum Blühen zu bringen.
L Lilith ist das Urweib, das durch viele meiner Partituren geistert. Mehr muss ich nicht dazu sagen - siehe F und R.
M Musik hat die Aufgabe, den Menschen zu heilen, ihm zu helfen und ihn zu harmonisieren.(Hermann Pfrogner)
N Notenlinien Ich hätte nie gedacht, wie einen fünf Zeilen herausfordern können.
O Osterinsel möchte ich schon lange mit einem Trommelkonzert zum Klingen bringen, mit den rätselhaften Statuen als Zuhörer.
P Pegasus51 Mein Lieblingsplanet. Er wurde 1996 außerhalb unseres Sonnensystems entdeckt. Leider kann man ihn mit dem bloßen Auge nicht erkennen.
Q Quadrat, magisches Eine musikalische Fundgrube ohne Ende. Wer sich einmal darauf eingelassen hat, kommt nie mehr davon los.
R ROMA-AMOR Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
S Sternbilder, 88 Seit 1962 versuche ich sie vom Himmel zu holen und auf die Klaviertasten zu legen.
T Teleskop Mit dem Blick in die Vergangenheit in die Zukunft schauen.
U Unsinn-Literatur Von Morgenstern bis Loriot macht sie mich froh. (Donald Duck sowieso.)
V Valentin, Karl "Kunst ist schön, macht aber viel Arbeit."
W Wien schenkte mir meine Frau, meinen Sohn und über 100 Vorstellungen an der Staatsoper.
X Xantippe war der Hausdrache des Philosophen Sokrates. Auch auf Künstler können Hausdrachen eine antreibend-inspirierende Wirkung ausüben.
Y Ysop Einer der Düfte, die mich beim Komponieren beflügeln.
Z Zukunft ist die Vergangenheit von übermorgen.