"Peter Pan" im TfN Hildesheim

Dienstag, 18. Oktober 2016 - 19:40

Große Oper für kleine Leute: Seit James Matthew Barries Theaterstück 1904 in London uraufgeführt wurde, faszinieren Peter Pan und seine Freunde Groß und Klein. Erich Kästner übersetzte „Peter Pan“ ins Deutsche, und auf dieser Grundlage komponierte Wilfried Hiller seine Familienoper, die 1997 unter der Musikalischen Leitung von Werner Seitzer in München uraufgeführt wurde.


Hiller & Böhm über "Der Sohn des Zimmermanns"

Mittwoch, 27. April 2016 - 19:57

"Der Sohn des Zimmermanns" wurde im März 2010 im Würzburger Dom uraufgeführt. In einem Prooimion, sieben Bildern (am Jordan, in der Wüste, bei der Hochzeit, auf dem Berge, nach dem Abschiedsmahl, im Palast / ein Totentanz und am offenen Grabe) sowie einem Epitaph erzählt dieses ungewöhnliches Oratorium das Leben Jesu – als Mensch, als „Sohn des Zimmermanns“.


Wilfried Hiller zu Gast in Venedig

Samstag, 23. April 2016 - 19:00

Wilfried Hiller ist mit einem besonderen Programm in Venedig zu Gast - betitelt mit "Der Tod ist eine schöne Frau" präsentieren Franziska Strohmayr (Violine) und Lika Bibileishvili (Klavier) einen großen Auszug aus Hillers musikalischem Schaffen. Der Komponist und die Bildhauerin Antje Tesche-Mentzen sind selbst vor Ort und stehen dem Auditorium in einem Gespräch zur Verfügung.

mehr Informationen


"Der Sohn des Zimmermanns" Ostersamstag auf BR-Klassik

Dienstag, 22. März 2016 - 0:07

Das geistliche Spiel "Der Sohn des Zimmermanns - Szenen nach dem Neuen Testament" von Wilfried Hiller ist ein in jeder Hinsicht ungewöhnliches Werk. Das zeigt schon sein Titel. Denn dieses geistliche Werk über Jesus heißt eben nicht "Der Sohn Gottes", sondern "Der Sohn des Zimmermanns". Das ist eine ganz neue, vielleicht sogar gewagte Perspektive: Jesus wird als Mensch gezeichnet, nicht als Messias.


Geburtstags-Matinee des Staatstheaters am Gärtnerplatz

Sonntag, 6. März 2016 - 20:43

Bei Wasserspiegelungen für Mezzosopran und Klavier handelt es sich um ein von Antje Tesche-Mentzen und deren gleichnamigen Gemäldezyklus inspiriertes Vokalwerk, zu dem die Künstlerin selbst den Liedtext beisteuerte und welches im Rahmen der heutigen Geburtstagsmatinee zur Uraufführung kommt. Das Quintett Lilith für Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass und Klavier entstand als Auftragswerk für die Kölner Philharmonie, wo es am   15. Mai 1987 zur Uraufführung kam.